Perfektbildung bei dem Verb fahren


Die Mehrzahl der Deutschlerner meint, dass fahren das Perfekt ausschließlich mit dem Hilfsverb sein bildet. Fahren ist ein „Bewegungsverb“, deswegen sind viele davon überzeugt, dass es das Perfekt nur mit sein bilden kann. Allerdings ist das nur die eine Hälfte der Wahrheit.

Das Verb fahren ist, semantisch gesehen, tatsächlich ein Bewegungsverb und wenn es in der Bedeutung sich fortbewegen verwendet wird, bildet es das Perfekt mit sein:

Er ist nach Paris gefahren.

Dieses Verb hat aber andere unzählige Bedeutungskomponenten, in denen er weiterhin den Bewegungsverben zugeordnet werden kann, das Perfekt bildet es jedoch in diesen Bedeutungsvarianten mit dem Hilfsverb haben. Unten habe ich diese Bedeutungskomponenten zusammengestellt[1].

1. bestimmte Fahreigenschaften haben (fahren als ein reflexives Verb)

Der neue BMW hat sich sehr gut gefahren.

2. sich in bestimmter Weise fahren lassen (reflexiv-unpersönlich mit dem formalen Subjekt es)

Bei Nebel hat es sich mit diesem Auto sehr schlecht gefahren.

3. lenken, steuern (mit einem Akkusativobjekt)

Er hat einmal einen Traktor gefahren.

4. befördern, transportieren (mit einem Akkusativobjekt)

Der Rettungswagen hat die Unfallopfer ins Krankenhaus gefahren.

5. als Treibstoff benutzen (mit einem Akkusativobjekt)

Mein Opa hat nur bleifreies Benzin gefahren.

[1] Alle in diesem Eintrag genannten Bedeutungskomponenten sind dem Deutschen Universalwörterbuch DUDEN (2003) entnommen. Siehe das Lemma fahren.

#fahren #bewegungsverben #bedeutungskomponenten #duden #bedeutungsvarianten

6 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen