Bruchzahlen


Die Bruchzahlen verwendet man, um Teilmengen anzugeben. Im Gegensatz zu den Kardinalzahlen (anders: Kardinalia) bezeichnen sie also den Teil eines Ganzen.

Nehmen wir ein konkretes Beispiel: ¾.

Die Bruchzahl ¾ besteht aus dem Zähler 3 und dem Nenner 4. Im Deutschen ist der Zähler eine Kardinalzahl. Der Nenner wird aus einer Ordinalzahl mit dem Suffix –el gebildet:

drittel, viertel, fünftel, sechstel, siebtel, achtel, neuntel, zehntel, … hundertstel, tausendstel

Die Bruchzahl ¾ wird demzufolge als drei viertel gelesen. Die Bruchzahlen, die attributiv (also vor dem Substantiv) gebraucht werden, werden immer kleingeschrieben. Wenn ihr mehr über die Rechtschreibung der Bruchzahlen wissen wollt, schaut ihr bei duden.de vorbei.

Er hat drei viertel Kilo Mehl verbraucht.

Ihr habt mit Sicherheit gemerkt, dass ich bei den Nennern oben die Zahl zwei ausgelassen habe. Die Form zweitel* ist nicht korrekt. Stattdessen verwendet man das Adjektiv halb, das dekliniert werden muss.

Ich habe ein halbes Kilo Fleisch gekauft.

Der Wein enthält drei und ein halbes Prozent Alkohol.

Wie würdet ihr also die folgenden Bruchzahlen lesen?

3/5 7/10 2/7 1/4 5/6

#bruchzahl #zahladjektiv #rechtschreibung

90 Ansichten