Wechselpräpositionen


Im Deutschen regiert jede Präposition einen bestimmten Kasus. Man unterscheidet demnächst zwischen den Präpositionen, die den Genitiv, den Dativ oder den Akkusativ regieren.

Es gibt aber eine Gruppe von Präpositionen, die von dem Substantiv mehr als einen Kasus fordern. Diese Gruppe nennt man im Deutschen Wechselpräpositionen. Folgende Präpositionen gehören zu dieser Gruppe:

an, auf, hinter, in, neben, über, unter, vor, zwischen

Sie regieren entweder den Dativ oder den Akkusativ.

Den Dativ verwendet man mit den Verben, die ein nicht zielgerichtetes Geschehen ausdrücken. Das sind solche Verben wie liegen, stehen, sitzen, wohnen usw. Ein nicht zielgerichtetes Geschehen bedeutet, dass jemand oder etwas sich an einem bestimmten Ort befindet.

Meine Bücher liegen hier auf dem Schreibtisch.

Wer sitzt da auf dem Stuhl?

Wohnst du in der Stadt?

Den Akkusativ verwendet man mit den Verben, die ein zielgerichtetes Geschehen ausdrücken. Das sind solche Verben wie fahren, stellen, legen, gehen usw. Ein zielgerichtetes Geschehen bedeutet, dass jemand oder etwas sich in eine bestimmte Richtung bewegt bzw. bewegt wird.

Gehst du jetzt in die Schule?

Ich habe die Tassen in den Küchenschrank gelegt.

Jetzt musst du in die Schillerstraße abbiegen.

Hier unten habe ich noch eine Tabelle gezeichnet, die euch zeigt, wie man die bestimmten und unbestimmten Artikel im Dativ und Akkusativ dekliniert.

Jetzt könnt ihr die folgende Übung machen. Klickt einfach hier.

#Wechselpräpositionen #Dativ #Akkusativ

488 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen