Kausale Präpositionen "aus" und "vor"


Jeder Deutschlerner kennt bestimmt die Präpositionen aus und vor. Man hat sofort in der Erinnerung solche Sätze wie:

Sie kommt aus der Schweiz.

Sie habe das Gepäck vor die Garage gestellt.

Das sind lokale Präpositionen, d.h. sie beschreiben, wo sich etwas / jemand befindet bzw. in welche Richtung es / jemand sich bewegt oder bewegt wird.

Die oben genannten Präpositionen haben aber noch eine andere Bedeutung. Sie fungieren nämlich auch als kausale Präpositionen, d.h. sie beschreiben, warum etwas (nicht) geschieht oder (nicht) geschehen ist. Beide Präpositionen beziehen sich auf den psychischen Zustand einer Person, der sie zu einer Handlung verleitet oder bei ihr eine Reaktion hervorruft.

Sie verfügen darüber hinaus über eine spezifische Bedeutung, die ich in diesem Eintrag erklären möchte.

Die Präposition aus steht im Satz, der eine vom Willen abhängige Handlung ausdrückt. Eine Person handelt bewusst und hat einen Einfluss darauf, was sie macht.

Aus Langeweile habe ich unbekannte Leute angerufen.

Wenn man sich langweilt, kann man verschiedene Sachen machen. Die Person hat sich entschieden, unbekannte Menschen anzurufen, um ihre Langeweile zu vertreiben. Sie war dessen bewusst und hatte Einfluss darauf, was sie macht.

Die Präposition vor steht im Satz, der eine nicht willentliche Handlung oder Reaktion ausdrückt.

Vor Kummer habe ich Herzschmerzen bekommen.

In diesem Beispiel hat eine Person Schmerzen bekommen, worauf sie keinen Einfluss hat, da sie eine unwillentliche Körperreaktion sind. In solchen Fällen verwendet man die Präposition vor.

Um euer Wissen zu testen, könnt ihr jetzt das folgende Quiz machen. Viel Erfolg!

#aus #vor #Präposition #Rektion

2,664 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen