doch - die Antwortpartikel

Aktualisiert: 9. Okt 2019


Lass uns mit der Theorie beginnen!


Doch ist eine Antwortpartikel, die zur Verneinung einer Entscheidungsfrage mit Negationselement dient.


Und jetzt erkläre ich euch, was der Satz oben eigentlich bedeutet.


Eine Antwortpartikel ist eine Wortklasse, welche diejenigen Wörter umfasst, die als Antwort auf eine Entscheidungsfrage fungieren können. Zu dieser Gruppe gehören auch ja und nein. In manchen Grammatiken wird diese Wortklasse auch Satzäquivalent genannt, da sie einen Satz ersetzen kann:


Bist du gestern im Kino gewesen?

Ja! (steht für: Ich bin gestern im Kino gewesen.)


Jetzt nehmen wir das Wort Entscheidungsfrage unter die Lupe. Die Entscheidungsfrage ist eine Frage, die man mit ja, nein, doch oder mit den Modalwörtern (vielleicht, höchstwahrscheinlich usw.) beantworten kann. Man muss eben entscheiden, ob man etwas tut bzw. getan hat oder nicht: ja oder nein?


Typisch für eine Entscheidungsfrage ist, dass sie nie mit einem Fragepronomen (W-Wörter: wie, was, wo, wann, wer, warum) beginnt:


Hast du sie angerufen?

Bist du enttäuscht?


Fragen, die mit den W-Wörtern beginnen, nennt man im Deutschen Ergänzungsfragen. Diese kann man sich auch leicht merken! Die Fragen verlangen eine längere Antwort als nur ja oder nein: Man muss seine Antwort um mehr Informationen ergänzen. Man kann sie auch, im Grunde genommen, nicht mit Antwortpartikeln beantworten!


Jetzt kommen wir zum letzten rätselhaften Wort: Negationselement. Es ist jedes Wort bzw. jede Wortgruppe, die einen Sachverhalt verneinen kann. Zu dieser Wortgruppe zählen die Negationswörter nicht und kein. In der Graphik unten findet ihr mehr solche Wörter:

So! Unten einige Beispiele für eine Entscheidungsfrage mit Negationselement:


Warst du heute nicht im Kino?

Haben Sie jetzt keinen Kaffee?

Seid ihr niemals in Japan gewesen?


Schließlich kann ich euch erklären, wie man die Antwortpartikel doch gebraucht. Wenn wir also eine Entscheidungsfrage mit Negationselement haben und diese verneinen wollen, dann kommt die Antwortpartikel doch zum Einsatz.


Nehmen wir also den folgenden Sachverhalt als Beispiel: Du warst gestern im Supermarkt. Deine Mutter schaut in den Kühlschrank, sieht aber keine Milch drin. Deswegen fragt sie dich: Bist du gestern im Supermarkt nicht gewesen?! Es gibt keine Milch! Da du gestern im Supermarkt warst, musst du diesen Sachverhalt verneinen: Doch! (steht für: Ich bin gestern im Supermarkt gewesen). Du kannst deine Antwort auch um mehr Informationen ergänzen, wie zum Beispiel diese: Ich habe leider vergessen, Milch zu kaufen.


#Partikel #doch #Antwortpartikel #Grammatik #Bedeutung #Satzäquivalent #WWörter #Negationswort

58 Ansichten