Plusquamperfekt


Plusquamperfekt ist ein Vergangenheitstempus, d.h. es dient dazu, vergangene Geschehnisse zu beschreiben. Es unterscheidet sich aber von den zwei anderen Vergangenheitstempora im Deutschen: Präteritum und Perfekt.

Um das Tempus zu bilden, braucht man zwei Elemente:

1. ein Hilfsverb haben oder sein im Präteritum

2. Partizip II (z.B. gemacht, angefangen, verbracht, telefoniert usw.)

Was unterscheidet Plusquamperfekt von den zwei anderen Tempora? Es bezeichnet nämlich ein vorvergangenes Geschehen, d.h. ein Geschehen, dass früher als ein anderes vergangenes Geschehen eintrat. Kommt bisschen spanisch vor?

Dann schaut ihr euch die Graphik unten an.

Der Graphik kann man entnehmen, wie Katrins Tag gestern aussah. Zuerst hat sie ferngesehen, dann Einkäufe gemacht und schließlich ist sie mit ihren Freunden ins Kino gegangen. Dank den genauen Zeitangaben wissen wir, in welcher Reihenfolge diese Aktivitäten stattfanden. Fernsehen ist ein vorvergangenes Geschehen gegenüber Einkaufen und Ins-Kino-Gehen. Einkaufen wiederum ist nur in Bezug auf Ins-Kino-Gehen ein vorvergangenes Geschehen.

All diese Sachverhalte kann man in Form eines temporalen Nebensatzes mit den Konjunktionen nachdem oder als ausdrücken. Dabei muss man nur beachten, dass:

1. das vorvergangene Geschehen im Plusquamperfekt und

2. das darauffolgende Geschehen im Präteritum ausgedrückt werden muss.

In diesem Zusammenhang kann man Sätze wie die unten bilden:

Nachdem sich Katrin ihre Lieblingssendung angeschaut hatte, ging sie in den Supermarkt.

Als sie Einkäufe gemacht hatte, traf sie mit ihren Freunden, um ins Kino zu gehen.

#Plusquamperpfekt #Vergangenheit #Verb #Bedeutung #Grammatik #Deutsch #German #grammar #Vorvergangenheit #Präteritum #als #wenn #Konjunktionen #Hilfsverb #PartizipII

75 Ansichten